Flexibel nach Berlin

Ein Flug im Easyjet Flexi Tarif

Da ich wieder einmal geschäftlich nach Berlin musste und bei den letzten beiden Besuchen, insbesondere bei der Abreise, mit der Bahn wieder mal so einiges schief gelaufen war, habe ich mich dieses Mal entschlossen wieder nach Berlin zu fliegen.

Die Auswahl an Anbietern zwischen Düsseldorf und Berlin ist nicht riesieg und die Zeiten mussten ja auch passen.
Meine Wahl fiel daher auf Easyjet.

Mit 205,74€ return war der Flug sicher nicht das ganz große Schnäppchen. Der Vorteil lag jedoch darin, dass es sich bei dem Preis um den Flexi Tarif handelte.

Der Flexi Tarif bietet eine gewisse Umbuchungsmöglichkeit, deren Nutzen man aber nicht überbewerten sollte. Umbuchungen sind bei weitem nicht so spontan und kostenfrei möglich wie in den teuren Business- und First-Class Tarifen anderer Anbieter.
Da sich die Preise auch im Flexi Tarif nach Buchungszeitpunkt und Auslastung richten, ist eine Umbuchung nur gegen Zahlung einer eventuellen Preisdifferenz möglich.
Wem also erst am Abflugtag einfällt, dass er doch gern eine Maschine früher oder später nehmen würde, dem kann schnell die Kinnlade runterfallen beim Blick auf die Preistafel.

Nun sei es drum. Meine Flugzeiten standen ohnehin ziemlich fest und ich habe den Tarif hauptsächlich gewählt, da er neben der Flexibilität noch einige weitere Vorteile bietet und zwar:

  • 23 KG Freigepäck zur Aufgabe am Schalter
  • 2 Handgepäckstücke an Bord
  • Priority Gepäck Aufgabe und Fast Lane Security (an ausgewählten Airports)
  • Priority Boarding
  • Wunschsitzplatz in den vorderen Reihen
  • Bistro Gutschein im Wert 7,50 GBP


Insgesamt war es für mich also praktisch günstiger, den Flexi Tarif für Geschäftsreisende zu wählen, als mir die benötigten Zusatzleistungen extra zu einem günstigeren Tarif zusammen zu stellen.

Auf beiden Strecken waren die Flugzeuge extrem stark ausgelastet. So dass der Videobericht auch dieses Mal eher ein nüchterner Faktenbericht ist und es an schönen Luftbildern von Düsseldorf und Berlin leider fehlt.

Etwas verwirrend ist, dass bei Easyjet von einem Bistro Gutschein die Rede ist. Ein richtiger Gutschein wird aber nicht ausgestellt. Für das Einlösen des Guthabens muss die Bordkarte mit der Aufschrift Flexi-Tarif herhalten. Das sagt einem aber niemand und man muss aus eigenem Antrieb der Kabinencrew zur Einlösung des Guthabens hinterherlaufen.
Angenehmer hätte ich es empfunden, insbesondere weil der Tarif als Business-Produkt vermarktet wird, wenn man die Gäste mit diesem Tarif automatisch in die vorderen Reihen platzieren würde, so wie es bei Eurowings in der Best Class oder bei Condor in der Premium Class der Fall ist, und diese dann automatisch mit der Bordverpflegung versorgt hätte.

Dies wäre für Easyjet kein wirklich großer Mehraufwand, würde das Produkt als solches aber nochmal deutlich wertiger wirken lassen.

Insgesamt bin ich sehr gut von A nach B gekommen. Die Flüge waren pünktlich und ich habe mich an Bord vor allem sicher gefühlt.

Wenn Flugzeiten und Preis stimmen ist Easyjet eine Alternative die ich persönlich nicht schlechter als beispielsweise die Leistungen der Eurowings bewerten würde.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.